Zum Inhalt springen

Fahrradtour Ciclovia Alpe Adria & Video (GPS)

AlpeAdria_03

Alpe Adria Salzburg – Grado

Meine erste Radtour dies Jahr – mehr wird wohl nicht mehr werden. Es wurde wieder Zeit für den Süden aber auf einer neuen Route. Alpe Adria – die paar Videos die ich auf youtube gesehen habe, sahen sehr vielversprechend aus. Das tuen aber die Videos immer.

Um mehr Zeit im Süden zu haben, nahm ich den Zug nach Salzburg; die ~100km mehr wären zwar von München locker drin, aber ich die Strecke kenne ich schon & das Wetter war alles andere als gut auf dieser Seite der Alpen. Morgens zum Ostbahnhof rollen (wie immer viel zu knapp), 3min vor dem Zug ankommen, 1,40h bis Salzburg und dort ging es dann auch los.

Tatsächlich war der erste Tag auch der härteste. Die erste Hälfe war wirklich super. Meist schön grad am Fluss entlang; mal durch Wälder..mal in einem Tal usw. Ab der Hälfte der Strecke ging es mit dem Regen los. Glücklicherweise ging es dann auch gleich ordentlich nach oben. Und nur noch nach oben. Zusammen mit dem Regen kein gute Kombi. Wer kurz vor 11 Uhr los fährt sollte sich auch nicht wundern Bad Gastein um 19:30 zu erreichen. Das letzte Stück die Stadt hoch ist echt der Hammer. Angekommen im Hotel erledigte ich das nötigste. Alles waschen, duschen, Sachen für Tag drauf vorbereiten und ein Bier trinken. Dazu E.T auf Tschechisch schauen. Durchaus amüsant.

AlpeAdria_17

Ab in den Süden

Zweiter Tag begann gleich mit super Wetter und der Tauernschleuse. Für einen 5er fährt man mit dem Zug nach Mallnitz. Dort erstmal ordentlich runter rollen lassen. Nach und nach legte ich die langen Sachen ab und mit dem besser werdenden Wetter wurde die Laune wieder gut. Schöne Aussichten während man fast grade nach Villach durchrollt. Um zumindest den Kern zu sehen, wich ich von der Route ab und verkürzte so die Strecke. Danach ging es zum zweiten Mal nach oben bis zur italienischen Grenze.

Hier fast durchgehend auf einem wunderschönen Radweg (ehemalige Zugstrecke). Nach Tarvis ging es irgendwann nur noch runter. Ich habe mir vorher eine Campervan Parkplatz in Resiutta zum Schlafen ausgesucht – war klar das ich dort in der Dunkelheit ankommen. Weiß nicht wie viele Tunnel man auf dem Weg durchrollt. Manche beleuchtet, manche nicht. Hätte hier eher mein Licht rausholen sollen. Um 20:30 baute ich langsam mein Zelt neben einem Spielplatz auf. Weiß nicht ob das erlaubt war. Morgens habe ich paar fragende Blicke von Hunde Spaziergängern bekommen.

AlpeAdria_10

Durchrollen bis zur Adria

Dritter Tag war deutlich entspannter. Es fehlten noch 125km bis Grado. Hier ging es nun wirklich bei 25 Grad oft an der Straße, später am Schotterweg direkt nach Süden. Udine war zur Mittagspause ziemlich leer & ruhig. Vielleicht hätte ich hier eine längere Pause machen sollen. Dann quasi nur noch Grade bis Grado bzw. vorher direkt an der Straße zum Camping Platz. Schnell Zelt aufbauen, alles liegen lassen und ab in die Stadt. Großes Finale – etwas an der Promenade laufen, eine Pizza & Sprizz und zurück in der unter gehenden Sonne zum Campingplatz.

Mit dem ersten Teil war ich also durch. Die Strecke ist super. Sollte auf 4 Tage ausgelegt sein und man wird jede Menge Spaß haben. Der Aufstieg nach Bad Gastein ist der härteste Teil, nach Tarvis rollte man über Stunden entspannt Richtung Süden. Ich glaube München – Venedig hat mir von der Natur ein Tick mehr gefallen. Auf jeden Fall eine echt lohnende Strecke für alle die nach Süden wollen.

Für mich ging es dann weiter nach Venedig.  

  • Tag 1 – Salzburg  – Bad Gastein ~105km
  • Tag 2 – Bad Gastein – Resiutta ~165km
  • Tag 3 – Resiutta – Grado ~125km

Aber das Video dürfte viel mehr zeigen und erklären als ich es aufschreiben kann!

Ciclovia Alpe Adria (Salzburg – Grado) September 2020
Gesamtstrecke: 408.24 km
Download file: Alpe-Adria-Radweg.gpx

Related Images:

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.