Zurück zum Content

Sabbatical – backpacking Neuseeland mit einem Campervan

Videonauts Neuseeland East Cape Strand

Wenn man schon mal ums Eck rum ist – Singapur – kann man ja auch gleich Neuseeland abhacken. Für etwas über 500€ gibt’s einen Gabelflug nach Auckland und zurück von Christchurch. Vor allem durch den Filmhype der letzten Jahre meint jeder NZ ist das Größte. 7,5 St Flug von Singapur nach Sydney, stopover und weitere 3,5St bis Auckland. Ca. 45min mit dem Shuttlebus und man steht an der Qeensroad. Dazu nochmal 4 St. Zeitumstellung gratis dazu; womit man dann insgesamt bei 10 St. zu Deutschland steht.

Auckland kommt absolut wie San Francisco rüber; vielleicht ist es der Flair der Städte in der Nähe vom Wasser. Viele Hügel, schöne Parks, weiße Holzhäuser, entspannte und recht junge Bevölkerung plus die Maoris. Mag jetzt nur meine Meinung sein – aber die meisten scheinen einen auf East L.A Chicano zu machen.

Preise sind nicht ganz ohne – vielleicht weil der Wechselkurs am schlechtesten seit 15 Jahren steht? Essen ist relative teuer, Bier und Getränke noch schlimmer. Paar Sachen sind ganz strange – überall gibt’s Kühe aber die Milch / Butter / etc. sind super teuer. Wein wird an jeder Ecke angebaut aber eine Flasche kostet 10$ aufwärts. Zum Teil teurer als der NZ Wein der in Deutschland verfügbar ist? Hotels? Ich hab billiger in Singapur als in Auckland schlafen können. Das sollte nicht normal sein.

Man kann NZ auf viele Arten bereisen – für den deutschen Touri gibt’s aber nur eine einzige Art: einen Camper mieten und damit rum fahren. Für mich wurde es ein Campervan von Spaceship – ein wirklich cooler Laden der mir beim buchen nochmal für ca. 350$ Discounts & extra Tage in den Hintern geschoben hat. Nochmal vielen Dank und weiter so Jungs! Ich hab die billigste Karre für 12€ am Tag (plus Versicherung weitere 20$) mit dem schönen Namen „Eclipse“ (jedes Auto bei Spaceship hat einen eigenen Namen). Der Van ist fürs innen schlafen ausgebaut – würde locker für zwei reichen.

27.04.2014: Am Sonntag die Karre abgeholt und gleich von Auckland nach Süden und dann um die Coromandel Halbinsel rum. Danach die „Bay of Plenty“ runter und den kompletten East Cape – was sonst wohl die wenigsten machen. Morgen East Cape komplett runter und dann ab ins Innere Richtung Rotorua. Also wieder die Standard Touri Variante. Leere Strände und wunderschöne Küstenstraße. War bis jetzt definitiv jeden Kilometer wert.

01.05.2014: der erste Mai ist hier kein Feiertag! Rotorua ist der übliche Touri Stop. Ganz nett – wobei es wirklich nach Schwefel / faulen Eiern riecht. Mittlerweile ca. 1250km drauf – bis Wellington kommen noch weitere 500km plus dazu. Die Nächte im Auto werden ordentlich kalt – in der Früh gab es Bodenfrost d.h mein Schlafsack zu benutzen war eine gute Entscheidung.

04.05.2014: Wellington war schön, aber sehr stressig mit dem Autoparken. Also setzte ich recht schnell mit der Fähre rüber. Auf der Südinsel erstmal Kaikoura besucht und das whale watching Program durchgezogen – für einen stattlichen Preis. War aber schön. Wegen der hohen See nochmal zwischen den Fotos ordentlich gekotzt…was aber jeder zweite auf dem Schiff gemacht hat. Nochmal hoch und ab sofort wieder die Westküste entlang.

10.05.2014: Nach der Golden Bay & Cape Farewell – was wirklich schön war – die Küste runter bis zu den Gletschern (Franz-Josef & Fox). Sind schön aber nach Nepal steige ich nicht gleich aus wegen der Begeisterung. Kurs Queenstown und Milford Sound. Bin sehr gespannt. Unterwegs an paar wirklich toten Orten vorbei gefahren…sieht es so demnächst im Osten aus?

14.05.2014: Herbst bzw. der indian summer in Otago. Schön und morgens ziemlich kalt. Aber endlich mal was anderes. Werde jetzt doch – nach einer interessanten Inspiration – den Milford Sound Trek in drei Tagen ab morgen laufen.

19.05.2014: Milford Trek war schön – stellenweise fehlte nur noch der Gandalf und die Orks – aber ob das jetzt das schönste der Welt sein soll? War vielleicht zu viel im Wald. Egal. Den Süden danach abgefahren; war nix. Bis Dunedin – endlich mal eine schöne Stadt. Die Morgenrunde Golf für 22€ direkt am Ozean in einem der besten Golfclubs der Ecke…manchmal liebe ich doch NZ. Der Countdown läuft bereits – in genau einer Woche werde ich die Karre abstellen und zum Flughafen gehen müssen.

22.05.2014: Herbst heist nicht nur schöne „indian summer“ Landschaften sondern auch mal ordentlich Regen. Damit geht nicht viel und man gerät leicht über den Zeitplan. Deswegen hänge ich jetzt einfach nur rum und gehe jeden Tag Golf spielen.  Sehr oft mit Schlägern die älter sind als ich – und das will mittlerweile was heißen! Bei den Preisen hier ist es aber immer noch jede Menge Spass.

27.05.2014: Christchurch ist eine Stadt die förmlich nach einer Erlösung schreit. Mit einem riesigen Bulldozer. Baut die Stadt auf oder macht alles platt. Aber nicht dieses irgendwas dazwischen. Selbst die 1,5 Tage kommen einem wie die Ewigkeit vor. Meine kleine Schaukel abgegeben; zusammen sind es über 5700km in einem Monat. Ich vermisse sie jetzt schon, aber es wurde wirklich kalt die letzte Zeit und länger im Auto schlafen ist auch nicht mehr so witzig. Die letzte Nacht auf dem Flughafen – checkin um 5 Uhr und ab Richtung Bali. War schön und interessant. Jetzt aber wieder der richtige 30 Grad plus Strand.

 

Related Images:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *