Zurück zum Content

Sabbatical – Nepal Rückblende Trekking

Nepal Annapurna Runde 2004 - auf dem Weg zum Tilicho Lake

Ja.. so schnell gehts. Bis auf wenige Tage werde ich exakt nach 10 Jahren wieder nach Nepal fliegen. Obwohl ich es eigentlich nicht vor hatte. Man hats ja abgehackt. Aber diesmal ist es anders. Mit Nepal und der Annapurna Runde fängt mein ~4,5 Monate langer Sabatical an. Mit der Runde wärme ich mich für den Mt. Everes Basecamp Track auf. Teste meine packlist, meine Muskeln, meine Ausdauer, mein sch*** Alter etc. etc.

Ich sehe die alten Bilder und kann nicht glauben wieviel Müll ich mitgeschleppt habe. Wie sinnlos schwer der Rucksack war. Wieviele Teile nicht notwendiger Wäsche ich dabei hatte. Und sogar die 8mm Kamera war dabei. Soviel Zeitgeist hätte ich heutzutage garnicht mehr 🙂

Also auf ein Neues. Diesmal durchdachter und leaner. Größtenteils sogar mit der gleichen Ausrüstung. Die überteuerte Mammut Jacke, mein Deuter Aircontact, mein Fleece, meine Yakhaar Mütze..selbst die Wasserflasche liegt noch rum. Der Ajungilak Kontakt Schlafsack musste neu gekauft werden; der alte ging über ebay raus. Das neuere 3 Season Model scheint leichter und besser zu sein.

Bücher schleppt man nicht mehr – es gibt ja den Kindle. Statt Sony mini-disc Player ein kleiner mp3 Player, meine neue Fuji Kamera, wenige Thermosachen, leichtere Schuhe. Das dürfte es bringen. Die Packlist wird mit Sicherheit interssant werden für 4,5 Monate & mehrere Zeitzonen.

In Sachen Technik nimmt man doch eine Menge mit; Kindle Reader, mp3 Player mit den guten alten Sony DJ Kopfhörern, Fuji Cam mit zwei Objektiven & schliesslich (höchst wahrscheinlich) ein Thinkpad Netbook. Dazu die Kabeln & Ladegeräte. Beim Garmin GPX werde ich passen. Akku hält nicht durch und einen neuen kaufen ist nicht.

Ist noch viel zum vorbereiten und die Zeit läuft.

Nepal Annapurna Runde 2004 - auf dem Weg zum Tilicho Lake - chief videonaut

Videonauts Nepal Annapurna Runde 2004 Kali Gandaki backpacking trekking

 

 

Related Images:

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *